Die Souks

die souks/einkaufsstrasse von tunesien und Bardo Museum

Das Wort Souk oder auch Suq heißt zu Deutsch Geschäftsviertel in der arabischen Stadt. Eine interessante und vielfältige Souk findet der Tourist auch in jeder größeren Stadt von Tunesien; das Land ist knapp halb so groß wie Deutschland. In der tunesischen Hauptstadt Tunis ist die Medina, die historische Altstadt, buchstäblich eine einzige große und abwechslungsreiche Souk. Die Medina von Tunis mit ihren Souks ist bei einer Fläche von neunzig Hektar die zweitgrößte in Nordafrika. Die Altstadt der tunesischen Großstadt Kairouan bietet auf einer Fläche von reichlich fünfzig Hektar viele verwinkelte und typisch arabische Souks. Hier wie da versorgen sich die Einheimischen mit Waren für den Alltag, während es für die Touristen viel Exotisches und Unbekanntes zu sehen gibt.

Das Bardo-Museum im gleichnamigen Stadtteil der tunesischen Hauptstadt Tunis ist das landesweit größte archäologische Museum. Zu seinen Ausstellungen gehört unter anderem die weltweit bekannteste Sammlung an römischen Mosaiken. Die Geschichte des Bardo-Museums reicht zurück bis in die 1880er Jahre. Sein Schwerpunkt liegt auf der römischen Kunst, und zwar speziell auf Mosaiken jedweder Art. Die Ausstellungen sind auf mehrere Stockwerke im ehemaligen Bardo-Palast in die Abteilungen frühchristlich, islamisch, punisch-karthagisch sowie römisch unterteilt. Die mehrsprachige Führung gibt den Museumsbesuchern einen eindrucksvollen Überblick über die nordafrikanische Kultur und Geschichte der verschiedenen Epochen.